Die Gren­zen des Stopp-Knopfs

Es ist so eine Sache mit dem Begriff Design: Schnell wirkt er – gera­de im deutsch­spra­chi­gen Raum – eli­tär. Dabei sind auch noch so bana­le All­tags­din­ge «designt», wenn auch die Band­brei­te der Design-Qua­li­tät breit ist.

So ein uner­war­te­ter Design-Klas­si­ker ist zum Bei­spiel der Stopp-Knopf in Bus­sen. Er konn­te sich jahr­zehn­te­lang behaup­ten – eckig war er, rot war er, und meist in eine graue klei­ne Kon­so­le mon­tiert. Und er ist ein wah­rer Aus­bund an Bestän­dig­keit, bedenkt man, wie oft der Knopf täg­lich gedrückt wird.

Längst ist man aber vom klas­si­schen Design weg­ge­kom­men. Die heu­ti­gen Knöp­fe sind moder­ner, strom­li­ni­en­för­mi­ger und grös­ser. Und haben einen Nach­teil gegen­über den alten: Ihr Druck­punkt ist meis­tens so ungüns­tig, dass man beim drü­cken gar nicht rich­tig spürt, ob der Knopf das gewünsch­te Signal auch ent­ge­gen­ge­nom­men hat. Kommt dazu, dass in vie­len Bus­sen das Drü­cken des Knop­fes nicht mehr durch ein akus­ti­sches Signal beglei­tet wird. (Die Aus­nah­me in der Zen­tral­schweiz ist die Auto AG Rothen­burg, deren Stopp-Klin­gel­zei­chen beson­ders mar­kant ist).

Übri­gens gibt es auch noch neu­zeit­li­che Varia­tio­nen zum Stopp-Knopf, etwa eine in blau. Gedacht ist er für Men­schen, die zum Bei­spiel mit einem Kin­der­wa­gen aus­stei­gen sol­len. Das Drü­cken des Knop­fes zeigt dem Bus­schauf­feur ein Signal an – und damit einen Hin­weis, dass er sei­nen Bus doch etwas abkip­pen soll, um Müt­tern und Vätern ein ange­neh­mes be- und ent­stei­gen des Bus­ses zu gewähr­leis­ten. Oder die Türen lan­ge genug auf­zu­be­hal­ten, damit sie nicht bru­tal gegen den Kin­der­wa­gen knal­len.

Wie die­ser Knopf genau funk­tio­niert, das erklä­ren die  Vekrehrs­be­trie­be Biel anschau­lich. Aller­dings könn­ten sich gera­de Luzer­ner Bus­fah­rer ruhig ein Bei­spiel dar­an neh­men: Denn das noch so ver­zwei­fel­te Drü­cken des Kin­der­wa­gen-Knopfs scheint hier näm­lich gar nichs zu bewir­ken, offen­bar wird in der Stadt Luzern der Bus nur wider­wil­lig abge­kippt. Tja, und das bes­te Des­gin nützt eben gar nichts, wenn es im All­tag nicht sinn­voll ange­wen­det wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.